Mit der WBV Holzkirchen zum Jagdschein

12. WBV-Jagdkurs zur Vorbereitung auf die staatliche Jägerprüfung

Seit nunmehr elf Jahren bietet die Waldbesitzervereinigung Holzkirchen (WBV) einen Vorbereitungskurs für die staatliche Jägerprüfung an. Mit großem Erfolg. Über 150 Absolventen sind zu aktiven Jäger geworden. Der erste Vorsitzende der WBV, Alex Mayr, legt großen Wert darauf, dass schon während der Ausbildung auch die Belange des Waldes gebührende Berücksichtigung finden. „Denn nur der Wald zeigt, ob die Jagd stimmt“, so Mayr. Unter der Leitung der bewährten Ausbilderin Dr. Maria Bauer vom Jagdzentrum Weihenstephan werden maximal 17 Kursteilnehmer intensiv auf die Jägerprüfung vorbereitet. „Wir begrenzen die Teilnehmerzahl, um eine wirklich optimale Ausbildung gewährleisten zu können, so Frau Dr. Bauer. Die Ausbildung erfolgt ganz überwiegend beim Neuwirt in Hartpenning bei Holzkirchen und erstreckt sich zeitlich diesmal von Ende September 2022 bis Anfang März 2023.

Voranmeldungen für den nächsten Kurs 2022/23 werden ab sofort angenommen.
Nach der gut besuchten Infoveranstaltung am 8.4.2022 in Hartpenning sind aktuell noch 5 Plätze frei.

Die Reihenfolge der Anmeldungen entscheidet über die Vergabe der Plätze ("Windhundprinzip").
Der Kurs kommt zustande, wenn 12 (Vor-) Anmeldungen vorliegen
. Die Teilnehmerzahl ist auf 17 beschränkt. 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!
Ev. Rückfragen richten Sie bitte an den Geschäftsführer der WBV, Alex Necker, Tel. 08024/48037

 

IMG 3422 IMG 3435
     Hohes Niveau: Die Waffenausbildung erfolgt an Vierertischen       Auf den sicheren Umgang mit der Waffe wird großer Wert gelegt
                                                                                                              re.: Ausbildungsleiterin Dr. Maria Bauer

Anmeldeformular Jagdkurs 2022/23

 

Wald und Jagd

 

Mit der WBV Holzkirchen zum JagdscheinReh

>>>> Details zu den Kursen finden Sie hier <<<

 

Waldbrief extra

Februar 2022: Zu den Ergebnissen des aktuellen Gutachtens zur Situation der Waldverjüngung in Bayern

 

Gemeinsame Pressemitteilung zur Novellierung des Bundesjagdgesetzes von BUND Naturschutz und Waldbesitzerverband

Zur Pressemitteilung, Frühjahr 2021

 

Deutscher Forstwirtschaftsrat (DFWR)

Positionspapier für eine zeitgemäße Jagd

Auch der DFWR möchte Wald und Schalenwild in Einklang bringen.

Zum Positionspapier

 

Positionspapier Jagd

Die Forstwirtschaftkliche Vereinigung Oberbayern und die Arbeitsgemeinschaft der Jagdgenossenschaften des Bayerischen Bauernverbandes haben eine gemeinsame Erklärung zum Thema  "Wir brauchen eine waldorientierte Jagd" veröffentlicht.

Zur gemeinsamen Erklärung

Zum Pressebericht des ILB, vom 24.9.2019

 

Jagdgenossenschaft und Pachtvertrag

Für rechtliche Fragen um die Jagdgenossenschaft und den Jagdpachtvertrag empfehlen wir die Broschüre des Bayerischen Bauernverbandes: "Die Jagdgenossenschaft". Ein Leitfaden für den Jagdvorsteher. In dem hier niedergelegten Jagdpachtvertrag sollte das "Rosenheimer Modell" zur Wildschadensregulierung aufgenommen werden. Zu beziehen gegen eine Schutzgebühr von derzeit 15 €, z.B.bei der

BBV Geschäftsstelle Holzkirchen-Rosenheim,
Rudolf-Diesel-Ring 1b, 83607 Holzkirchen, Tel. 08024/992810

 

Informationen zum Thema "Eigenbewirtschaftung"

Grundsätzliche Informationen zum Thema Eigenbewirtschaftung erteilt der angestellte Jäger der Jagdgenossenschaft Hausham, Herr Peter Lechner, Mobil 0171/9784477

Vortrag der WBV zum Thema: Eigenbewirtschaftung

Verpachtung oder Eigenbewirtschaftung?, ein Vergleich

AFZ - Artikel zum Thema Eigenbewirtschaftung v. Revierjagdmeister Nikolaus A. Urban

 

Vertragsbeispiele Eigenbewirtschaftung

Hinweis: Seit April 2018 sind im Landkreis Miesbach viele eigenbewirtschaftete Reviere von der Unteren Jagdbehörde auf Rechtsmängel in den Dienstverträgen mit dem "angestellten Jäger" hingewiesen worden.

Wichtig: Die Eigenbewirtschaftung als jagdrechtlich zulässige und bewährte Alternative zur Verpachtung wird auch von der Unteren Jagdbehörde Miesbach keinesfalls grundsätzlich in Frage gestellt. Die Jagdbehörde muss als Rechtsaufsichtsbehörde aber dafür Sorge tragen, dass die Verträge mit dem angestellten Jäger jagdrechtskonform sind, genau so, wie sie das auch bei Jagdpachtverträgen sicherstellen muss.

Das unten eingestellte Vertragsmuster entspricht voll und ganz den Vorgaben der UJB Miesbach.
Die Begehungsscheine müssen den Jagdbehörden nicht gemeldet werden, da die Laufzeit jeweils unter einem Jahr beträgt.

 

Jagdgelegenheit in der Eigenbewirtschaftung Hartpenning

Die Jagdgenossenschaft Hartpenning, Gemeinde Holzkirchen, betreibt ihr GJR bereits seit 1995 als Eigenbewirtschaftung. Die JG ist stets an waldfreundlichen Jägern interessiert. Bei Interesse bitte bei Jagdvorstand Josef Taubenberger, Tel. 08021/7632, melden (ab 19 Uhr).

 

Informationen zum Thema "Revierweise Aussagen"

"Revierweise Aussagen"  im Landkreis Miesbach, Artikel von Förster Peter Lechner

"Revierweise Aufnahmen" Modell Miesbach, Broschüre von Hans Kornprobst für BN, ÖJV und ANW

 

Wissenswertes zu Wald und Jagd

Informationen für den Waldbesitzer, Neuauflage einer Broschüre des ÖJV

ÖJV-Faltblatt zur Biologie und Bejagung des Rehwildes

Pressemitteilung der WBV zum Thema Jagdzeitverlängerung

Bayerischer Waldbesitzerverband: Aussagen zur Jagd

Zur Frage der Fütterung, Erläuterungen von Forstdirektor Ully Schweizer, AELF Miesbach

"Ohne Zaunbau und Pflanzung zu stabilen Mischwäldern" , Artikel von Förster Robert Wiechmann in LandInForm 4/2010, Seite 23

Pressemitteilung zum Wald-Wild Konflikt (BfN, ANW, DFWR)

Wissenschaftliche Studie zum Wald-Wild Konflikt (Ammer, Vor, Knoke, Wagner)

"Wald vor Wild", Schreiben der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Oberbayern an Minister Brunner

Wildschadensregulierung:
Rosenheimer Modell
Aktuelle Sätze Rosenheimer Modell 

Link zum ÖJV Bayern

Link zu Bauernjäger.de

Aktuell

Bayerische Waldbauernschule

Die Waldbauernschule Kelheim zeigt auf ihrer Internetseite interessante Lehrfilme zu verschiedenen Fälltechniken. Ein Blick lohnt sich!

Zum Seitenanfang